Events

  • 16. October 2015 / 12:47 Medica Düsseldorf 16.-19.November 2015

    Vom 16. bis 19. November 2015 findet in Düsseldorf die Messe MEDICA 2015 statt. Diese Messe ist seit Jahren eine der wichtigsten Messen der Medizinbranche. Die MEDICA 2015 ist auch ein sehr wichtige Messe für die beiden niederländischen Top Sektoren Life Sciences & Health und Kreativwirtschaft.

    Die Kombination der neuesten medizinischen Produktausstellungen und viele Networking-Möglichkeiten für die Besucher aus über 120 Ländern machen die MEDICA zum Treffpunkt für Spezialisten, Investoren, Unternehmer und Fachkräfte im medizinischen Bereich.

     

    Holland-Pavillon auf der MEDICA 2015

    Die FME Exportplattform Task Force Health Care organisiert in Zusammenarbeit mit dem Topsektor Kreativwirtschaft im Auftrag der Netherlands Enterprise Agency (RVO.nl) zum fünften Mal ein Holland-Pavillon auf der MEDICA.

    Besuchen Sie den Holland Pavillon!

    Tags:
    weniger
  • Die Niederlande gelten weltweit als Vorbild für die Einführung der Elektromobilität. Die Niederlande sind daher dieses Jahr Partnerland der World of Energy Solutions die vom 12-14. Oktober in Stuttgart stattfindet. Die Provinz Noord-Brabant hat die Federführung in dieser Partnerschaft übernommen. In dem 100 m2 großen Niederlande-Pavillon werden Aktivitäten rund um die nachhaltige Energieversorgung, Elektromobilität, intelligente Ladeinfrastrukturen und Anwendermodelle vorgestellt.

     

    Pressemeldung Niederlande Partnerland der World of Energy Solutions 2015

    Tags:
    mehr
  • 05. June 2015 / 11:38 ACHEMA Frankfurt 15. -19.06.2015

    Von 15. bis 19. Juni 2015 ist Frankfurt mit der ACHEMA wieder das internationale Zentrum für chemischen Verfahrenstechnik und Prozessindustrie, Es werden rund 170.000 Besucher aus mehr als 100 Ländern  erwartet. Für die niederländische chemische Industrie zählt die ACHEMA zu den strategisch wichtigen Veranstaltungen und viele niederländische Unternehmen werden auf der ACHEMA vertreten sein.

    Der Topsector Chemie, die Brachenorganisation VNCI, NFIA und TNO laden Sie zu folgenden Veranstaltungen ein:

     

    INVITATION FOR OUR NETWORK EVENT ON TUESDAY

    The Dutch Topsector Chemistry, The Association of the Dutch Chemical Industry (VNCI), Netherlands Foreign Investment Agency (NFIA) and TNO are organizing an interactive network event on Tuesday afternoon (June 16th) with representatives from various countries and entrepreneurs. The network event will take place at TNO stand E37 in Hall 9.2 from 15.00-18.00 hrs. During the event the organizing partners will make an announcement on latest news and innovation-agenda. We kindly you invite you to meet Dutch representatives and learn about the developments taking place in the Neterhlands. We look forward to meet you and join us for drinks and bites on Tuesday.

    Interested in joining? Please register via mail:

    Mrs. Miranda Hoogendam, miranda.hoogendam@tno.nl

     

    EXCLUSIVE SIDE EVENT ON WEDNESDAY

    On Wednesday June 17th TNO, Britest and Flanders Initiative on Sustainable Chemistry will organize an Exclusive side-event: “Small scale flexible and highly efficient plants – Towards a more competitive and agile chemical industry”. The Dutch Topsector Chemistry, VNCI and NFIA are promoters of this Event. Inspired by the results of an extensive survey by TNO and ongoing developments by all partners, which will be shared, an innovation roadmap for future implementation will be discussed together with international selected company peers. The outcome will be shared internationally.

    Personal invitation only. Interested? Please contact us!

    Mr. Martijn de Graaff, martijndegraaff@tno.nl

    Interested in receiving the outcome of the innovation roadmap? Please register via mail:

    Mrs. Miranda Hoogendam, miranda.hoogendam@tno.nl

     

    We look forward to meet you at Achema in Frankfurt.

    Kind regards,

    Topsector Chemistry, VNCI, NFIA and TNO

     

     

     

    Tags:
    mehr
  • Am 7. Juli trifft sich die Hessische Exportwirtschaft in Frankfurt. An interessanten Themen mangelt es in diesem Jahr nicht, denn der deutsche Außenhandel sendet aktuell sehr widersprüchliche Signale. So zeigen die deutschen Exporte insgesamt ein solides Wachstum, gleichzeitig nehmen die Unsicherheiten und Herausforderungen im Außenhandel jedoch zu. In wichtigen Schwellenmärkten wie China oder Brasilien hat die Wirtschaft an Schwung verloren und die wechselseitigen Sanktionen zwischen der EU und Russland belasten das Geschäft der Unternehmen ganz konkret. Gleichzeitig erhoffen sich viele Unternehmen zusätzliche Chancen durch ein Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und den USA. Mehr Chancen durch freien Handel oder neue Handelsschranken, worauf müssen sich hessische Unternehmen künftig einstellen?

    Diese und andere Themen stehen im Fokus des 3. Hessischen Außenwirtschaftstages. Im Anschluss an ein hochkarätig besetztes Eröffnungsprogramm bieten am Nachmittag sechs Länder- und Regionenworkshops die Gelegenheit sich zu wichtigen Absatzmärkten zu informieren und auszutauschen. Mehr als 40 Auslandshandelskammern bieten eine vorab terminierte Einzelberatung an.

    Für die Niederlande können Sie hier einen Termin mit einem Vertreter der Deutsch-Niederländischen Handelskammer vereinbaren.

     

    7. Juli 2015 – 8:30 – 18:00 Uhr

    Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main

     

    Quelle: www.aussenwirtschaftstag-hessen.de

    Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung und das Programm finden Sie hier.

    Tags:
    mehr
  • 27. May 2015 / 12:13 dmexco , Köln 16. & 17.09.2015

    Auf der diesjährigen dmexco werden die Niederlande mit einem Gemeinschaftsstand vertreten sein.

    Für den niederländischen Spitzensektor Kreativwirtschaft zählt die dmexco in diesem Jahr zu den strategisch wichtigen Messen. Rund 40 verschiedenen kreativen Unternehmen werden auf einem niederländischen Gemeinschaftsstand in Köln vertreten sein. Dieser Gemeinschaftsstand wird vom Branchenverband Dutch Digital Agencies organisiert.

    www.dutchdigitalagencies.com

    Weitere Informationen folgen in Kürze.

    Tags:
    mehr
  • Am 16. und 17. April 2015 richten die Niederlande in Den Haag die Global Conference on Cyberspace 2015 (GCCS2015) aus, auf der es um die Chancen und Risiken der fortschreitenden Digitalisierung jetzt und in Zukunft geht.

    Ziel der Konferenz ist es, die internationale Zusammenarbeit in Sachen Internet zu verbessern. Diskutiert werden unter anderem Normen für eine verantwortungsvolle Nutzung des Internets und die Rolle, die das Internet bei der Steigerung von Wohlstand und Wohlergehen spielen kann.

    Auf der Agenda der Konferenz stehen u. a. folgende Themen:

    • Online-Sicherheit

    Immer mehr Menschen und Organisationen sind im Internet aktiv. Sie müssen darauf vertrauen können, dass sie sich in einem sicheren Umfeld bewegen. Es muss klar sein, wer für welchen Aspekt der Sicherheit verantwortlich ist. Die Bekämpfung der Cyberkriminalität* steht ebenfalls im Fokus der Konferenz.

    • Freiheit und Privatsphäre im Internet

    Den Menschen stehen immer mehr Kommunikationsmittel zur Verfügung. Behörden und Unternehmen können viele dieser Mittel aber auch einsetzen, um die Nutzer zu überwachen. Debattiert wird auf der Konferenz über die Rollen, die die verschiedenen Akteure im Hinblick auf den Schutz der Privatsphäre spielen. In diesem Zusammenhang werden auch Bedrohungen für die Online-Freiheit* behandelt.

    • Wirtschaftswachstum dank Informationstechnologie

    Das Internet hat großen Einfluss auf unternehmerische Aktivitäten. Es kann neue Chancen bieten, es kann aber auch eine Bedrohung für traditionelles unternehmerisches Handeln darstellen. Deshalb befasst sich die Konferenz auch mit Hindernissen für digitale Innovationen bei Unternehmen* und mit den digitalen Fertigkeiten, über die Arbeitnehmer verfügen müssen, wenn sie die Möglichkeiten der technologischen Entwicklungen am Arbeitsplatz* optimal nutzen wollen.

    Die Global Conference on Cyberspace 2015 schließt an frühere Veranstaltungen in London (2011), Budapest (2012) und Seoul (2013) an. An der Konferenz nehmen Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und von internationalen Organisationen teil. Organisiert wird sie von den Ministerien für auswärtige Angelegenheiten, Sicherheit und Justiz, Wirtschaft sowie Verteidigung.

    Ausführliche Hintergrundinformationen und das Programm finden Sie auf der englischsprachigen Website der GCCS2015. Außerdem können Sie der Konferenz auf FacebookInstagram und Twitter folgen.

    Interessierte Journalisten können sich auf der genannten GCCS2015-Website anmelden.

    * Informationen in niederländischer Sprache

    Tags:
    mehr
  • Möchten Sie Geschäfts­möglichkeiten in den Niederlanden ausloten?

    Besuchen Sie das deutsch-niederländische Wirtschafts­forum am 23. April 2015 in Papenburg!

    Freunde treffen, Zusammenarbeit stärken! Unter diesem Motto steht das erste Deutsch- Niederländische Wirtschaftsforum in Nieder sachsen. Wir laden Sie herzlich ein, erste Geschäfts kontakte im Nachbarland zu knüpfen oder vorhandene Kontakte zu vertiefen. In ver schiedenen Workshops erhalten Sie Informationen rund um das Thema „Grenzüberschreitende Zusammenarbeit“ und haben die Möglichkeit, den anwesenden Experten Ihre Fragen zu stellen. Weiterhin präsentieren sich im Rahmen einer Begleitausstellung Unternehmen und Organisationen, die bereits grenzübergreifend tätig sind. Sie berichten von Ihren Erfahrungen bzw. unterstützen Sie bei Ihrem Schritt ins Nachbarland. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

    Weitere Information über das Wirtschaftsforum finden Sie hier.

    Bitte melden Sie sich an via http://www.dus-ea.nl/dnhd.

    Tags:
    mehr
  • 10. April 2015 / 11:35 Hannover Messe | 13. – 17.04.2014

    »Global Challenges, Dutch Solutions« – Für niederländische Unternehmen bietet die Hannover Messe vom 13. bis 17. April 2015 eine ideale Gelegenheit, sich auf internationalem Parkett zu profilieren und für die Niederlande als Hightech-Industrieland zu werben.

    Im Ausland kennt man die Niederlande oft nur als Lieferant von Agrarerzeugnissen und Lebensmitteln. Weniger bekannt ist, dass sie auch zu den führenden Hightech-Nationen gehören. Noch hat sich nicht allgemein herumgesprochen, dass beispielsweise 80 % aller Elektrogeräte, die weltweit in Gebrauch sind, dank niederländischer Mikrochips funktionieren. Deshalb nutzen die Niederlande die Hannover-Messe als Bühne, um sich einem größeren Publikum als Land der Innovationen und der Kreativität vorzustellen. Zugleich bietet die Messe Gelegenheiten, die traditionellen Handelsbeziehungen zu Deutschland zu vertiefen.

    Die Botschaft in Berlin, die Generalkonsulate in Düsseldorf und Münchenund die Netherlands Business Support Offices (NBSO’s) in Deutschland arbeiteten gemeinsam mit dem Außen- und dem Wirtschaftsministerium in Den Haag an der Messeteilnahme der Niederlande.

    Tags:
    mehr
  • We are Holland – ready to market e-mobility!

    `Intelligente Lösungen für die e-mobility von morgen´ unter diesem Motto präsentieren sich niederländische Firmen und Organisationen auf der e-CarTec.

    Die Niederlande sind im Bereich der Elektromobilität führend. Durch strategisches und konsequentes Handeln aller staatlichen Ebenen, unterstützt von vielseitigem privatem Engagement, hat sich die Elektrifizierung der Fahrzeugflotten dort ihren Weg gebahnt:
    Mit 40.880 Elektrofahrzeugen und 28.460 Aufladestationen sind die Niederlande heute aufeinem gutenWeg.

    Die Mobilität von morgen gestalten, das will das niederländische Unternehmen V-Tron: `Zusammen intelligenter Fahren´ – mit derMobilitätsapp ZOOF kann der Straßenverkehr effizienter und sicherer gestaltet werden. Die App gibt den Nutzern Empfehlungen für ein
    optimales Fahrverhalten. Indem die Empfehlungen gemeinsam umgesetzt werden, sorgen die Fahrer für einen beständigen Verkehrsfluss und einen sicheren Straßenverkehr.

    Im Bereich der e-Infrastruktur bietet Chargepoint effiziente Lösungen. Das erkannte man auch in der Region Allgäu und holte sich die Firma als niederländische Kooperationspartner ins Pilotprojekt ´eE-Tour Allgäu`. Über 50 elektrische Fahrzeuge konnten Touristen und Einheimische bei teilnehmenden Hotels, Verwaltungen oder CarSharing Unternehmen mieten,um die Region auf umweltschonende Weise zu erkunden. Die öffentliche Ladeinfrastruktur mit17 Ladestationen installierte Chargepoint. Zukunftsweisend ist die dazugehörige App, über die der Status der Ladesäulen abrufbar und reservierbar ist.

    Die Niederlande sind zwar klein – aber wir können auch groß: ´Wir machen Fahrzeuge (voll) elektrisch. Die funktionieren nicht nur am Stammtisch. Oder am Zeichentisch. Aber in der täglichen Praxis. Jeden Tag. Schon seit Jahren. Busse und LKW`s. Fahrbereich bis 300 km.` mit diesem Slogan wirbt der niederländische Hersteller von elektrisch fahrenden LKW´s und Bussen- Composite Mobility (emoss).

    Das sind nur ein paar Beispiele der insgesamt 12 vertretenen niederländischen Unternehmen und Institutionen: BalSeal, JL MAG Rae-Earth, Midtronics, Philips, Chroma, Composite Mobility, Ratio Electric, V-Tron, Cleantron, Chargepoint, IDBike und das niederländische Generalkonsulat.

    E-Mobility-Politik in den Niederlanden

    Die niederländische Regierung hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, bis 2025 etwa 1Mio. Elektrofahrzeuge auf den Straßen zu realisieren. In Aktionsplänen, wie `Electric mobility gets upto speed´ und dem `Nationalen Energieabkommen` werden Maßnahmen zur Umsetzung dieses Ziels beschrieben und dargelegt, wie die Niederlande ihre Position als international attraktiver Standort zum Testen und Vermarkten von Elektrofahrzeugen ausbauen kann. Die CO2-Emissionen und die Abhängigkeit von fossilen Kraftstoffen sollen maßgeblich verringert werden.

    Auch die großen niederländischen Städte und Gemeinden setzen eigene E-Mobilitätsprogramme um. Besonders dynamisch zeigt sich Amsterdam: Sie verfolgt das Ziel, die grünste Metropole zu werden. 2040 sollen dort fast ausschließlich E-Mobile verkehren, die mit grünem
    Strom aus Windkraftanlagen, Solarstrom und Biomasse-Anlagen angetrieben werden.

    Im Bereich der e-Infrastruktur sind die Niederlande mit 0,8 Aufladestationen je Fahrzeug ebenso weit vorn. Die dortige Stromversorgungs-Infrastruktur zeichnet sich durch eine leistungsfähige und einheitliche Aufladestruktur, ein rasant wachsendes Schnellauflade-Netzwerk und dem innovativen Modell der ,Auflade-Pyramide’ aus. Nach diesem Modell werden weniger teure Lösungen (wie private Aufladestationen, ,offene’ private Stationen, halböffentliche Stationen auf Firmengelände) beim Aufbau der Aufladeinfrastruktur bevorzugt. Der niederländische Markt bietet für Unternehmen im Bereich der Elektromobilität attraktive Chancen. Wir informieren Sie gerne über neue Mobilität aus den Niederlanden und bringen Sie mit den niederländischen Unternehmern in Kontakt.

    Holland e-Mobility House c/o Generalkonsulat der Niederlande | Halle B3 Stand 703 | bit.ly/holland-e-mobility

    Tags:
    mehr
  • 09. September 2014 / 10:50 Hafen Rotterdam: Ihr Seehafen | 06.11.2014

    rpmcAm 6. November 2014 lädt die Geschäftsführung des Rotterdam Port Promotion Council und die Geschäftsführung der Port of Rotterdam Authority herzlich zu einer Informationsveranstaltung und zu einem Get-together in Wiesbaden ein.

    Diese Veranstaltung richtet sich an Verlader und Logistik-Experten und konzentriert sich inhaltlich auf die allgemeinen Entwicklungen im Rotterdamer Hafen, die neuesten Entwicklungen des Hafenausbaus Maasvlakte 2, sowie die Hinterland Struktur (Kapazität, Nutzung, Anbindung usw.).

    Im Anschluss an die Informationsveranstaltung gibt es die Gelegenheit, Repräsentanten der Rotterdamer Hafenwirtschaft zu treffen.

     

    Programm

    • Networking auf dem “Rotterdamer Marktplatz”: Hier präsentieren sich die teilnehmenden Rotterdamer Logistik-Unternehmer.
    • Präsentation “Rotterdam Logistik Hub für Europa” durch Hernn Wouter van Dijk, Direktor Logistik, Port of Rotterdam Authority.

     

    Veranstaltungsort: 6.11.2014, Wiesbaden

    Haben Sie Interesse an dieser Veranstaltung des Rotterdam Port Promotion Council?

    Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an: info@nbso-frankfurt.de, wir schicken Ihnen sehr gerne weitere Informationen zu.

     

     

    Tags:
    mehr